Thüringen erlaubt Sport für kleine Kindergruppen im Freien

Thüringen erlaubt Sport für kleine Kindergruppen im Freien

Auf der Internetseite des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (Link: https://bildung.thueringen.de/aktuell/thueringen-erlaubt-ab-sofort-sport-fuer-kleine-kindergruppen-im-freien) liest man seit dem 29.04.21 diese Nachricht:

Thüringen erlaubt ab sofort Sport für kleine Kindergruppen im Freien 

Neue Coronaregeln für den Kindersport in Thüringen: 

Sportminister Helmut Holter und Gesundheitsministerin Heike Werner haben am Donnerstag die Vorgaben des aktuellen Bundesinfektionsschutzgesetzes nachvollzogen und Sport für kleine Kindergruppen im Freien auch in Thüringen zugelassen. Dazu wird in den kommenden Stunden die Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung kurzfristig angepasst.

Erlaubt ist … der kontaktlose Sportbetrieb von Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres in Gruppen von bis zu fünf Kindern unter freiem Himmel auf allen öffentlichen und nicht öffentlichen Sportanlagen sowie unter freiem Himmel außerhalb von Sportanlagen.

Der Sportbetrieb darf nur stattfinden, wenn die den Sportbetrieb anleitenden Personen vor Beginn des jeweiligen Sportbetriebs ein negatives Ergebnis eines Selbsttests, eines Antigenschnelltests oder eines PCR-Tests vorweisen können. Der Antigenschnelltest oder der PCR-Test dürfen zu Beginn des jeweiligen Sportbetriebs nicht länger als 24 Stunden zurückliegen … .

Quelle: TFV

KFA-Vereinsdialog am 23.04. – eine Zusammenfassung

KFA-Vereinsdialog am 23.04. – eine Zusammenfassung

Nach dem durch den Thüringer Fußball-Verband beschlossenen Abbruch des Punktspielbetriebs in allen Alters- und Spielklassen auf Landes- wie auch auf Kreisebene lud der KFA Mittelthüringen seine Vereine am Samstag, den 24.04.2021, zu einem gemeinsamen Online-Vereinsdialog ein.
Über 60 Vereinsvertreter konnten vom KFA – Vorsitzenden Ralf Hanemann vor den heimischen Bildschirmen begrüßt werden und er machte, genauso wie der Spielausschussvorsitzende Sven Wenzel, keinen Hehl daraus, dass es schön war viele bekannte Gesichter wiederzusehen, auch wenn es nur virtuell war.
Der KFA-Spielausschuss hatte den Vereinsvertretern im Vorfeld eine Reihe von Themen zukommen lassen, die im Rahmen der Videokonferenz mit den Anwesenden besprochen werden sollten. Da ein möglicher Abbruch des Kreispokals in den Händen der jeweiligen KFAs liegt, galt es zuerst dieses Thema genauer zu beleuchten. Deutlich gemacht wurde, dass eine entsprechende Entscheidung ohne Ausnahme für alle Altersklassen gelten wird und nicht die jeweiligen Altersklassen separat betrachtet werden. Eine endgültige Entscheidung über den Kreispokal fällt in der nächsten KFA – Sitzung am 15.05.2021 unter der Berücksichtigung der dann geltenden Corona-Lage.

Im Anschluss galt es das Augenmerk auf die kommende Saison zu richten, denn diese gilt es von nun an so gut es geht vorzubereiten. Bereits am Tag nach dem Vereinsdialog wurden dazu die Meldeunterlagen an die Vereine geschickt, die dann bis zum 31.05. bzw. 30.06. die Möglichkeit haben, ihre Erwachsenen- und Nachwuchsmannschaften für den Spielbetrieb der Saison 2021 / 2022 zu melden.
Gedanken machen wird sich der Spielausschuss in den kommenden Wochen, auch gemeinsam mit den Ligavertretern der Kreisoberliga, wie alternative Spielmodelle in den einzelnen Altersklassen aussehen können, denn das Ziel für die nächste Saison ist klar, sie soll zu einer Wertung kommen.
Ebenfalls gab es einen kurzen Ausblick zur kommenden Hallenkreismeisterschaft. Auch wenn der KFA diese gerne planen würde, so macht die Pandemie es zum jetzigen Zeitpunkt unmöglich. Dies liegt insbesondere daran, dass durch die Träger der Hallen aktuell keine Hallentermine vergeben werden. Auch den erhöhten personellen und organisatorischen Aufwand sieht man aktuell noch sehr kritisch. Auch hier wird der KFA eine Entscheidung treffen, ob die Hallenkreismeisterschaft im kommenden Winter durchgeführt wird oder nicht.
Nach den Ausführungen von Sven Wenzel und Thomas Schmidt gab es im Anschluss für die anwesenden Vereinsvertreter die Möglichkeit, Gedanken und Meinungen zu äußern. In einer jederzeit angenehmen, aber doch kontroversen Diskussion nutzen eine Vielzahl von Vereinsvertreter die Möglichkeit der Meinungsäußerung. Nach gut 75 Minuten ergriff Ralf Hanemann das Schlusswort und dankte allen Anwesenden für ihre Zeit, die sie an diesem Samstagvormittag für ihr Ehrenamt aufbrachten.
Der KFA Mittelthüringen zieht auch aus diesem Vereinsdialog ein sehr positives Fazit. Mal wieder hat sich gezeigt, wie wichtig es ist den Kontakt zu den Vereinen zu suchen und zu halten. Von der Möglichkeit zum Austausch und zum Einbringen eigener Ideen profitieren Vereine und KFA gleichermaßen, davon will man auch in Zukunft weiter partizipieren. Die nächste Möglichkeit dazu wird es Anfang Mai geben, wenn sich der Spielausschuss gemeinsam mit den Ligavertretern zu einer weiteren Beratung trifft.

Mannschaftsmeldung für die kommende Saison hat begonnen

Mannschaftsmeldung für die kommende Saison hat begonnen

Am heutigen Sonntag haben alle Vereine die Meldebögen für die Mannschaftsmeldung sowie Hinweise zur Ausfüllung und zu den in diesem Jahr geänderten Terminen erhalten.

Meldetermine für 2021/2022 sind:
– 31.05.2021 — Vereinsmeldung – Anschriften, Ansprechpartner des Vereins
– 31.05.2021 — Mannschaftmeldung + Anträge Spielgemeinschaften für Männer, Frauen, Senioren
– 30.06.2021 — Mannschaftmeldung + Anträge Spielgemeinschaften für Junioren*innen

Die Meldebögen sind auf dieser Webseite zu finden im Bereich Service / Download.
Die PDF-Dateien sind am PC ausfüllbare Dateien, diese bitte danach am besten als PDF drucken, um die Daten zu sichern.

KFA lädt zum Online-Vereinsdialog am 24.04.21

KFA lädt zum Online-Vereinsdialog am 24.04.21

Der KFA Mittelthüringen lädt alle Vereine des KFA Mittelthüringen zur Online-Tagung ein.

Termin ist Samstag, 24.April 2021, Beginn 10:00 Uhr
Die Vereine erhalten den Link für den Zugang zu dieser TEAMS-Online-Tagung per Email ins DFBnet-Postfach.

Ziel der Tagung ist ein Austausch in Auswertung der Tagung des TFV-Vorstand vom 19.04., in welcher es um den Saisonabschluss in Punkt- und Pokalspielen geht und damit einhergehend auch die Folgen für den Spielbetrieb innerhalb des KFA Mittelthüringen.

Ein weiteres Thema wird ein Ausblick auf die Spielsaison 2021/2022 und eine mögliche Terminkette sein.
Dabei soll der gesamte Spielbetrieb besprochen werden.
Ebenso geht es um:
– Mannschaftsmeldung
– Rahmenspielplan
– Sonderspielformen – mögliche Ideen für die Folgesaison

Natürlich können sich die Vereine in der Runde zu Wort melden.
Wir freuen uns auf diesen wichtigen Dialog mit unseren Vereinen.

Ronald Telle feiert seinen 60.Geburtstag

Ronald Telle feiert seinen 60.Geburtstag

Ronald Telle absolvierte bereits 1981 erfolgreich die Schiedsrichter-Prüfung. Daraufhin war er als aktiver Schiedsrichter im KFA Weimar tätig.
Einem Aufruf 1992 zur Mitarbeit im KFA Fußball Weimar folgte er und bewarb sich für die Funktion eines Staffelleiters, die er, anfänglich in der 2.Kreisklasse, später in der 1.Kreisklasse und dem Kreispokal bis 2001 innehatte.
Seit 1993 wurde er zudem als Schiedsrichter in die damalige Bezirksklasse eingestuft und fungierte hier fortan als ausgesprochen zuverlässiger Sportfreund innerhalb des Westthüringer Fußballbezirkes (WTFB) und später auch als Assistent in der Landesliga.
Mit der Saison 1999/2000 kam eine weitere Stufe auf der Karriereleiter hinzu. Ronald Telle wurde in den Kreis der Unparteiischen für die Landesklasse berufen. Hier leitete er Spiele bis zum altersbedingten Ausscheiden am Ende der Saison 2008/2009.

Als 2002 die Funktion des Kreisschiedsrichter-Obmanns neu zu besetzen war, fiel die Wahl nicht zuletzt wegen seiner ruhigen zuverlässigen Art auf Ronald Telle, der zu diesem Zeitpunkt auch der hochrangigste Referee im Kreis Weimar war und über die entsprechenden Verbindungen zum Thüringer Fußball-Verband (TFV) verfügte.
Damit war er auch für die umfangreiche Ansetzung von Schiedsrichtern sowie deren Aus – und Weiterbildung zuständig. Außerdem ist Ronald in seinem Verein, der SpVgg. Kranichfeld, seit vielen Jahren als Verantwortlicher für den gesamten Ablauf innerhalb der Abteilung Fußball zuständig. Noch heute ist Ronald Telle als Schiedsrichterbeobachter in den höchsten Spielklassen des Thüringer Oberhauses unterwegs, solange Corona keinen Strich durch die Rechnung macht.
Für seine Einsatzbereitschaft wurde der Jubilar bisher schon mit vielen Auszeichnungen geehrt.
Zuletzt erhielt Ronald Telle im Jahre 2020, die Ehrennadel des TFV in Gold.

(Ronald Telle im Bild links)

Im Namen des KFA Mittelthüringen und der Schiedsrichtergilde und natürlich speziell des Schiedsrichterausschusses gratulieren wir Ronald recht herzlich zu seinem runden Jubiläum.

Neue Thüringer Verordnung bremst den Fußball weiter

Neue Thüringer Verordnung bremst den Fußball weiter

Neue Thüringer Verordnung vom heutigen Freitag bremst den Amateursport weiterhin.

Mit der heute veröffentlichten Verordnung des Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie treten ab dem kommenden Sonntag keine Änderungen für den Amateursport in Kraft. 

Die aktuell deutschlandweit höchsten Inzidenzwerte in Thüringen bremsen weiterhin (aktuell 148/100.00).

Somit bleibt der Freizeitsport und der organisierte Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen Sportanlagen sowie unter freiem Himmel außerhalb von Sportanlagen weiterhin untersagt. Ausgenommen ist dabei der Individualsport ohne Körperkontakt. 

Die Verordnungen sind bis zum 31. März gültig und hier zu finden

DFB und TFV mit Appell für Perspektiven im Amateurfußball

DFB und TFV mit Appell für Perspektiven im Amateurfußball

Die Präsidenten aus den Regional- und Landesverbänden des DFB haben im Rahmen ihrer Konferenz einen gemeinsamen Appell formuliert, der die hohe gesellschaftliche Bedeutung und Wirkung des Amateursports betont. Im Mittelpunkt steht für das Gremium die Perspektive, vor allem Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, wieder unter freiem Himmel einem organisierten Trainingsbetrieb im Verein nachzugehen und dort ihren natürlichen Bewegungsdrang auszuleben. Nach mehrmonatigem Lockdown soll der organisierte Amateursport, so die klare Botschaft, nicht mehr als Teil des Problems, sondern endlich als Teil der Lösung im Sinne der allgemeinen Gesundheitsförderung begriffen werden.

Mit ihrem Appell unterstützen und unterstreichen die führenden Vertreter*innen der Landesverbände den offenen Brief… Bei Diskussionen um mögliche Lockerungen muss vor diesem Hintergrund zwangsläufig an allen relevanten Stellen über den Amateursport gesprochen werden, dafür setzen sich mit dem DFB auch alle Regional- und Landesverbände ein.

Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung, sagt: ‚…Ich bin … sehr froh, dass in Nordrhein-Westfalen die Landesregierung nun in einem ersten Schritt entschieden hat, dass die Sportplätze wieder geöffnet werden können und eine Nutzung, wenn auch zunächst unter engen Vorgaben, möglich ist.”

Im Rahmen der Konferenz hatte Prof. Dr. Tim Meyer, Vorsitzender der Medizinischen Kommission des DFB, den Präsidenten der Regional- und Landesverbände Erkenntnisse aus jüngsten Untersuchungen präsentiert … . 

Es zeigte sich, dass fußballspezifische Kontakte auf dem Spielfeld nur ein geringes Infektionsrisiko mit SARS-CoV-2 darstellen. Auch wenn die Möglichkeiten zur Nachverfolgung von Fällen im Amateurbereich, verglichen mit den Profis, eingeschränkt sind, wurden in den exponierten Mannschaften bis 14 Tage nach dem Spiel keine weiteren Verdachtsfälle festgestellt. Lediglich in einem Fall waren Zweifel an einer Übertragung während des Fußballspielens nicht gänzlich auszuräumen. Die Videoanalysen ergaben, dass relevante Kontakte auf dem Spielfeld nur selten auftreten und von sehr kurzer Dauer sind.

‚Zusammengefasst bedeutet dies, dass nach aktuellem Kenntnisstand beim Fußballspielen unter freiem Himmel nur eine äußerst geringe Ansteckungsgefahr besteht’, sagt Meyer. ‚Diese Ergebnisse stehen auch im Einklang mit der umfangreich gesichteten internationalen Literatur, beispielsweise den vor wenigen Tagen veröffentlichten Resultaten aus dem englischen Rugby.’

Wie groß die Sehnsucht nach der Rückkehr des Amateurfußballs ist, zeigt eine aktuell laufende bundesweite DFB-Umfrage. An den ersten drei Tagen haben bereits rund 50.000 Personen daran teilgenommen, 97 Prozent davon sind Mitglied in einem Fußballverein. 98 Prozent der bisher Befragten haben angegeben, den Amateurfußball und ihren Amateurverein zu vermissen, 95 Prozent wollen auf jeden Fall oder sehr wahrscheinlich nach dem Lockdown in den Amateurfußball zurückkehren. Besonders vermisst werden laut den Zwischenergebnissen das Gemeinschaftsgefühl und das aktive Fußballspielen. Die Möglichkeit des Mannschaftstrainings wird unter den Teilnehmer*innen im Falle möglicher Lockerungen mit Abstand am höchsten priorisiert, deutlich vor der Rückkehr in den Spielbetrieb.

Quelle DFB

3. Tagung mit den Ligavertretern – Ein Kurzbericht

3. Tagung mit den Ligavertretern – Ein Kurzbericht

Zur dritten virtuellen Beratung hat sich am Montagabend der Spielausschuss des KFA Mittelthüringen mit den Ligavertretern der Kreisoberliga getroffen. Die Videokonferenz hatte das Ziel, den regelmäßigen Kontakt zwischen den Vereinstretern und dem Spielausschuss aufrechtzuhalten und sich über die aktuelle Entwicklung und mögliche Szenarien erneut auszutauschen. Zum ersten Mal wurden in dieser Runde auch mögliche Szenarien für eine Fortführung des Nachwuchsspielbetriebs präsentiert. Diese werden aber erst zu gegebener Zeit in altersklassenspezifischen Videokonferenzen mit den Vereinen beraten. 

Auf folgende Punkte hat sich die Runde geeinigt: 

  1. – Weiterhin ist es nicht möglich einen präzisierten Starttermin zu kommunizieren. Hierbei ist man weiterhin abhängig von den Entscheidungen der Politik. 
  2. – Ziel zur Wiederaufnahme des Spielbetriebes, analog wie auf Landesebene, ist das Osterwochenende vom 01.04.  bis 05.04.2021.
    Dies ist ein Zwischenziel, welches NICHT als verbindliches Startdatum anzusehen ist. 
  3. – Die beschlossene Vorlaufzeit von mindestens vier Wochen bleibt bestehen, kann aber in Einzelfällen (speziell auch Junioren) variieren. 
  4. – Eine Durchführung der Saison mit Play-Offs wird verworfen. Mit dem aktuell zur Verfügung stehenden Zeitplan ist dies nicht möglich. Ziel ist es nun über 50 % der geplanten Saisonspiele zu absolvieren. Dies bedeutet den Abschluss der Hinrunde plus einen Spieltag. Dieser Spieltag wird durch den Spielausschuss des KFA Mittelthüringen gelost. Es wird nicht automatisch mit dem 18. Spieltag fortgesetzt. 
  5. – Jede Liga kann für sich separat betrachtet werden. Es wird möglicherweise, sofern rechtzeitig wieder gestartet werden kann, keine einheitliche Lösung für alle Staffeln geben. Dies trifft ebenfalls für den Nachwuchsbereich zu, der aufgrund kleineren Staffeln einen größeren zeitlichen Spielraum hat. 
  6. – Die Fortsetzung des Kreispokals hängt ebenfalls an den zur Verfügung stehenden zeitlichen Ressourcen. Der KFA wird sich zu einem späteren Zeitpunkt intensiver mit dieser Thematik befassen. 
  7. – Alle weiteren bisher getroffenen Festlegungen bleiben bestehen. 
  8. – Eine Verlängerung der Saison über den 30.06.2021 hinaus ist nicht vorgesehen. 

Der Spielausschuss des KFA Mittelthüringen wartet die neuen Entscheidungen der Politik ab, danach wird es dann eine erneute Runde mit den Ligavertretern geben. Dieses Gremium hat sich sehr bewährt und wird von allen Seiten als gewinnbringend eingeschätzt.
Sollte die Saison im April nicht fortgesetzt werden können, so müsste auch die Möglichkeit des Saisonabbruchs intensiv geprüft werden. 

Auch wenn wir weiterhin keinen festen Termin nennen können, halten wir diesen regelmäßigen Austausch für wichtig. Ebenfalls ist es uns ein Bedürfnis all unsere im KFA spielenden Vereine regelmäßig über den aktuellen Stand auf dem Laufenden zu halten. Zu gegebener Zeit werden wir weitere Informationen folgen lassen. 

Spielausschuss mit Statement zur aktuellen Lage

Spielausschuss mit Statement zur aktuellen Lage

Der Spielausschuss des KFA Mittelthüringen hat sich mit der aktuellen Lage nach der Verlängerung des Lockdown befasst und auf Basis der stattgefundenen Beratungen mit den Ligavertretern und in Kenntnis der Empfehlung von Dr. Ullmann als ärtzlicher Berater des TFV folgende Punkte festgelegt:

  • * Der Spielbetrieb muss leider mit seiner Fortsetzung auf die politischen Entscheidungen warten, die nächste politische Beratung soll am 25.01. stattfinden, erst danach können wir (auch in Verbindung mit den Ligavertretern) über weitere Terminketten entscheiden.
  • * Sämtliche Festlegungen werden innerhalb des KFA erst erfolgen, wenn ein verbindlicher Termin der Wiederaufnahme sichtbar ist.
  • * Als Vorlaufzeit wird eine Frist von 4 Wochen festgelegt, hierbei ist jedoch für die Vereine zu beachten, dass die ärztliche Empfehlung darauf basiert, dass die Aktiven möglichst mit einer Grundfitness in die Phase der Vorbereitung gehen (Trainingspläne in den Mannschaften).
  • * Für die Kreisoberliga Männer wird festgestellt, dass eine ganzheitliche Fortsetzung der Saison mit den geplanten 34 Spieltagen unmöglich ist.
  • * Im Bereich der 1. und 2.Kreisklassen Männer erscheint eine planmässige Beendigung der Staffeln bis Ende Juni aus heutiger Sicht machbar, bei den Kreisligen Männer und in der Kreisliga der Frauen wird eine planmässige Beendigung nur möglich sein, wenn ab März wieder gespielt werden könnte, ansonsten sind auch hier andere Lösungen wie in der Kreisoberliga Männer zu finden.
  • * Im Juniorenbereich sind ähnliche Lösungen in der Planung, jedoch abhängig vom verbindlichen Startdatum.
  • * Über die Fortsetzung der Pokalwettbewerbe wird auch in diesem Kontext beraten.

Wir bedauern, an dieser Stelle keine anderen Aussagen treffen zu können, bitten aber auf Grund der Situation um Verständnis, dass wir erst mit einem verlässlichen Plandatum zu weiteren Festlegungen kommen können.
Zu gegebener Zeit werden wir hier weiter berichten.

Der KFA trauert um Schiedsrichter Jens Achermann

Der KFA trauert um Schiedsrichter Jens Achermann

Der KFA Mittelthüringen trauert um seinen Schiedsrichter
Jens „Acki“ Achermann
der im Alter von 55 Jahren am 30.Dezember 2020 viel zu frühverstorben ist. Sein plötzlicher Tod hat uns zutiefst erschüttert. 
Mit Jens Achermann (Langewiesen) verlieren wir einen Schiedsrichter und Freund, der ehrenamtlich und in vielen Vereinsfunktionen für den Fußball aktiv war.
Ob als Torhüter, Trainer oder Schiedsrichter, Jens prägte über viele Jahrzehnte das Geschehen im Fußball.
In diesen schweren Stunden gilt unser ganzes Mitgefühl der Familie und den Angehörigen.
Wir werden unseren Freund und Weggefährten Jens Achermann nicht vergessen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Der KFA Mittelthüringen und die Schiedsrichtergilde