Schnupperangebot „Walking Football“

Schnupperangebot „Walking Football“

Initiiert vom Stadtsportbund Weimar und der Vereinsberaterin Astrid Hentrich über das Projekt „50+ – fit und bewegt älter werden“  finden monatlich Schnupperangebote in verschiedenen Sportarten für die entsprechende Zielgruppe statt.

Am Schnupperangebot Walking Football (Geh – Fußball) haben am 10.08. 10 Sportfreunde des FC Empor Weimar und des VfB Oberweimar  teilgenommen. Der älteste Teilnehmer war 78 Jahre alt. Die Einführung in das Thema Walking Football hat Thomas Schmidt vom Kreis-Fußballausschuss (KFA) Mittelthüringen übernommen. Anwesend war auch Stefano Canterino als zuständiger Mitarbeiter der Geschäftsstelle des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV).

In Weimar war es bereits das zweite Walking – Football Angebot. Der VfB Oberweimar hatte dazu bereits am 10.06. einen Schnuppertag angeboten und hat seit dem eine eigene Trainingsgruppe, welche sich immer freitags auf dem dortigen Parksportplatz trifft. Auch der FC Empor Weimar möchte das Angebot verstetigen und eine eigene Trainingsgruppe Walking Football in das Vereinsleben integrieren.

Thomas Schmidt / Hartmut Gerlach

TFV Schiedsrichter Newsletter

TFV Schiedsrichter Newsletter

Mit „Anpfiff“ startete im April ein neues Format des Verbandsschiedsrichterausschusses – und zwar ein Newsletter für den Bereich der Unparteiischen. Die zweite Ausgabe erscheint pünktlich zu Saisonbeginn und soll einen Blick auf die Arbeit der Referees im Verbandsgebiet werfen, die sich diesem Hobby verschrieben haben und dies mit viel Engagement und Leidenschaft ausüben.
Im Mittelpunkt dieses Newsletters stehen die Regeländerungen zur neuen Spielzeit sowie ein Einblick in die Qualifizierungslehrgänge für die Unparteiischen. Außerdem wird über die große Auszeichnungsveranstaltung „Danke Schiri.“ beim Deutschen Fußball Bund berichtet, bei der die drei Thüringer Landessieger dabei sein konnten.  

Den ausführlichen Newsletter gibt es unter folgendem Link:

bit.ly/ANPFIFF-der_TFV_Schiedsrichter-Newsletter_Ausgabe2-22

KFA-Vereinskonferenz

KFA-Vereinskonferenz

Am gestrigen Samstag stand der erste Punkt der neuen Saison 2022 / 2023 auf dem Programm. Pünktlich 10:00 Uhr eröffnete der Vorsitzende des KFA, Ralf Hanemann, die KFA-Vereinskonferenz in der Landessportschule Bad Blankenburg.

Zu Beginn wurde die positive Nachricht verkündet, dass für die neue Saison 130 Männer- und Frauenmannschaften und 261 Nachwuchsmannschaften gemeldet wurden. Das ist im Erwachsenenbereich zwar ein geringer Rückgang, jedoch ist es umso erfreulicher, dass in den jungen Altersklassen über 10 Mannschaften mehr gemeldet wurden.

Das zeigt, was für eine gute und stabile Nachwuchsarbeitdie Vereine in unserem Fußballkreisbetreiben.

Ob es in diesem Jahr wieder eine Hallenkreismeisterschaft gibt, konnte zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt gegeben werden. Eine endgültige Entscheidung wird hierzu im September gegen. Die aktuelle Pandemiesituation macht es nicht leicht, die benötigten Hallen zur Austragung der Meisterschaft zu bekommen.

Im Anschluss an die einleitenden Worte übernahm der Spielausschussvorsitzende Sven Wenzel das Wort. Dieser war über die rege Beteiligung dieser Veranstaltung und viele neue Gesichter in den Vereinen sehr erfreut. Es wurde darauf hingewiesen, dass es viele Ansprechpartner im KFA für die Probleme der Vereine gibt. Nur mit einem guten Fairplay kann die Arbeit und Kommunikation zwischen den KFA und den Vereinen funktionieren.

Sven Wenzel gab einen Rückblick auf die abgelaufene Saison. Dabei wurde nochmals die hohe Ausfallquote der Spiele angesprochen. Er wies auf die Abläufe bei Spielausfällen und die Nachweispflicht und die Fristen dazu hin.

Die vielen Ausfälle zum Ende der Saison beziehen sich vor allem auf die Spielklassen der Frauen; 1. Kreisklasse und 2. Kreisklasse.

Die Play off und Play down Runden, wie sie in der letzten Saison in der Kreisoberliga der Männer stattgefunden haben, ist geglückt wird jedoch weiterhin eine Ausnahme bleiben.

Es folgte der Ausblick auf die neue Saison. Dabei wurde erneut darauf hingewiesen, dass seit dem 1. Juli 2022 die Spielerbilder im DFBnet Pflicht sind. Eine weitere Neuerung ist, dass die Vereine innerhalb von 30 Minuten nach Freigabe des Spiels durch den Schiedsrichter, die getätigten Eingaben am Spielort bestätigt werden müssen.

Die Nichteinhaltungen sind Ordnungswidrigkeiten und ziehen Strafgelder mit sich.

Zum Abschluss wurden noch einige Fragen zur möglichen Änderung von Staffelgrößen oder der grundsätzlichen Spielansetzungen und Terminen an die Vereine gestellt, welche in den Vereinen bis zur Wintertagung beraten werden sollten.

Als nächstes übernahm der Jugendausschussvorsitzende, Thomas Schmidt, das Wort. Dieser war ebenfalls über die starken Meldezahlen im Juniorenbereich erfreut. Jedoch machte er auch gleich, dass nicht alle Wünsche der Vereine realisierbar sind.

Nach seiner Einführung folgten die Ausblicke auf die jeweiligen Altersklassen.

So werden in dieser Saison bei den A-Junioren 6 Mannschaften aus dem Nachbarkreis Jena – Saale Orla im Ligabetrieb mitspielen. Dabei ist anzumerken, dass der Kreispokal nur unter den Mannschaften des KFA Mittelthüringen ausgespielt wird.

Bei den B-Junioren gibt es in der aktuellen Saison 2 Kreisoberliga Staffeln, welche den Kreismeister auf neutralen Boden ausspielen.

C- und D-Junioren spielen wieder im normalen Modus mit einer Staffel Kreisoberliga sowie weiteren Staffeln Kreisliga.

Bei den E-Junioren waren leider nur 6 bzw. 7 Vereine bereit, in der Kreisoberliga zu spielen, weshalb alle Mannschaften auf KFA-Ebene in der Kreisliga spielen, dies erfolgt in 6 Staffeln. In Hinblick auf die Einführung des Kinderfussballs ab der Saison 2024/2025 wird es auch keine Wiedereinführung in den nächsten Jahren geben.

Die F-Junioren spielen ebenfalls in 6 Staffeln nach dem System Fair Play Liga.

In Vorbereitung auf die verpflichtende Einführung des Kinderfussballs werden pro Staffel 3 Kinderfussballfestivals in der ausstehenden Saison durchgeführt. Dabei ist eine Bewerbung zur Austragung eines Festivals bis zum 30.08.2022 an die Staffelleiter zu richten. Die Terminfestlegung erfolgt bis zum 05.09.2022.

Weitere Festlegungen im Juniorenbereich sind, dass in allen Altersklassen unbegrenzte Spielerwechsel erfolgen können. Ansetzungen von Schiedsrichtern wird es nur noch ab der Kreisoberliga der D-Junioren geben. Alle anderen Spiele in den unteren Juniorenbereichen werden durch Vereinsschiedsrichter abgedeckt.

Der nächste Redner an diesen Tag war Andreas Schneider, Vorsitzende des Qualifizierungsauschusses. Dieser gab einen Rückblick aus die zurückliegende Saison. Dabei haben 6 Qualifizierungslehrgänge stattgefunden. Diese waren ein voller Erfolg gewesen. Etwas enttäuscht war Andreas Schneider davon, dass nicht so viele Vereine die Chance der Lehrgänge genutzt haben. Die Halbierung der Lehrgangsgebühren durch den TFV haben leider nicht alle Vereine als Angebot angesehen.

Die Vorbereitungen für die neue Saison laufen bereits. So wird es erstmals vom 15.08. bis 15.09.2022 einen Lehrgang mit Onlineveranstaltungen und in Präsenz geben. Der Lehrgang der Teamleiterausbildung erfolgt an den Wochenenden vom 28.10. bis 06.11.2022 in Rudolstadt und Oberweißbach.

Nach fast 2 Stunden beendete Ralf Hanemann die Veranstaltung und wünschte den Vereinen einen guten Start in die Saison und ein gutes Miteinander.

Teilnehmer der KFA-Vereinskonferenz

24 neue Schiedsrichter für Mittelthüringen

24 neue Schiedsrichter für Mittelthüringen

Nach zweieinhalbjähriger Pause konnte der Kreisschiedsrichterausschuss wieder in einem eigenen Präsenzlehrgang neue Regelhüter zur Absicherung des Spielbetriebs ausbilden. Den Anwärtern stand an den insgesamt drei Lehrgangstagen ein überaus intensives Programm bevor.

Die Ausbildung begann zunächst mit einem Selbststudium für die Teilnehmer. Hierbei sollten einige kleinere Regeln wie Einwurf, Abstoß, Eckstoß oder das Spielfeld selbstständig bearbeitet werden. Am Freitagabend schaltete sich ein Großteil zu einer freiwilligenOnline-Fragestande zu. Innerhalb des Meetings konnten aufkommende regeltechnische Unsicherheiten beseitigt werden und die Anwärter kamen in einen ersten Austausch.

Der Samstag begann dann pünktlich und wie gewohnt in der Landessportschule Bad Blankenburg. Philipp Linke (Lehrwart) und Alex Schindler (Lehrstab) gaben einen kurzen Einblick ist das Hobby der Schiedsrichterei, wiederholten die Inhalte aus dem Selbststudium und stellten die Anforderungen an die werdenden Unparteiischen dar. Es folgten die Schulungen zu den weiteren Richtlinien des insgesamt 160-seitigen Regelheftes. Die zwei umfangreichsten Regeln (Abseits und Fouls & unsportliches Betragen) füllten das Programm am Nachmittag.

Zum Sonntagmorgen wurden die noch verbliebenen Regellücken geschlossen. In der anschließenden Theorieprüfung mussten die Anwärter 30 Situationen nach der Spielfortsetzung und den persönlichen Strafen beurteilen.

Auf der Laufbahn unterstütze dann Jason Poser (diesjähriger Aufsteiger in die Landesklasse und seit 2018 ausgebildeter Schiedsrichter) den Lehrstab. Einige Teilnehmer konnten während des Cooper-Tests mit Leistungen von über 2500 Meter auf sich aufmerksam machen. Im Anschluss an das Mittagessen und einer Einführung in den elektronischen Spielbericht (DFBnet) wurden die Ergebnisse der Theorie verkündet. Trotz der teils sehr anspruchsvollen Prüfungsfragen konnten alle Anwärter den Regeltest meistern und dürfen sich nun offiziell Schiedsrichter nennen. Am deutlichsten überzeugten Christian Langbein (Bad Berka), Bernd Krell (Erfurt) und Kevin Kubasch (Arnstadt) mit ihrer Regelsicherheit. Zu den Gratulationen äußerte Philipp Linke auch viel Lob. Die hohe Disziplin aller Teilnehmer garantierte die reibungslose Ausbildung innerhalb der drei Tage. Auch der Vorsitzende des SR-Ausschusses (Paul Hegenbarth) zeigte sich sichtlich erfreut über den Verlauf des Lehrganges, auch wenn er krankheitsbedingt nicht in Präsenz anwesend sein konnte.

Unter den Zuhörern befanden sich außerdem zwei junge Sportfreunde aus dem Bereich Westthüringen, sowie einer aus dem KFA Jena-Saale-Orla. Trotz dieser drei „Abgänge“ konnten in den vergangenen Wochen weitere Regelhüter für den Raum Mittelthüringen ausgebildet werden, denn auch in anderen Regionen wurden Interessierte geschult. Daran erkennt man wie die kreisübergreifende Zusammenarbeit zur Gewinnung neuer Unparteiischer Früchte trägt.

Der Kreisschiedsrichterausschuss wünscht unseren Neulingen allzeit „Gut Pfiff“ und ein stets richtiges Händchen bei den ersten Entscheidungen auf dem Platz!

Gruppenbild der Teilnehmer
Schulung Theorie
Schulung Theorie
Lauftest

Saisonabschluss am DFB Stützpunkt Arnstadt-Ilmenau

Saisonabschluss am DFB Stützpunkt Arnstadt-Ilmenau

Zum Saisonabschluss des DFB-Stützpunktes Arnstadt-Ilmenau fand wieder das traditionelle Turnier auf dem Ilmenauer Rasen statt. Die besten 21 Talente aus 9 Vereinen des Ilmkreises hatten viel Spaß, denn jetzt konnten sie zeigen, welche Fortschritte sie im letzten Jahr, vor allem in der technischen Hinsicht gemacht haben.

Aus Altersgründen wurden Kilian Bartholome (Geratal) und Nils Steinbrück (Marlishausen) mit einer Urkunde aus dem DFB-Stützpunkt verabschiedet.

Zur weiteren Optimierung des DFB-Stützpunkt Arnstadt/Ilmenau fernab vom Erfolgs- und Zeitdruck wird weiterhin in 2 kleinen Gruppen jahrgangsmäßig trainiert. Das Programm bildet die Brücke zwischen der engagierten und unverzichtbaren Jugendarbeit an der Vereinsbasis und der zweiten Stufe der Talentförderung, den Leistungszentren und Eliteschulen des Fußballs.

Hier wird die Möglichkeit geboten, sich ohne Leistungsdruck neben dem Vereinstraining vor allem im technischen Bereich kontinuierlich weiter zu entwickeln. Die Trainingsinhalte richten sich nach den vom DFB vorgesehenen Leitlinien der jeweiligen Altersklassen.

Die Stützpunkttrainer Horst Grohmann, Henry Buchberger und Andreas Carl bedankten sich bei der Unterstützung der Eltern.

Nach 5 Jahren wurde Trainer Henry Buchberger von seinen Kollegen Horst Grohmann und Andreas Carl mit viel Lob für seine geleistete Arbeit verabschiedet. Es wird sehr schwer werden einen geeigneten Nachfolger zu finden, denn das ist bisher noch nicht gelungen.  Nach den Ferien werden die neuen Talente des Jahrgangs 2012 aufgenommen, aber es steht weiterhin für alle Talente der Jahrgänge von 2009 – 2012 die Tür offen.

Gruppenbild der 21 Talente mit den Stützpunkttrainern

C-Lizenz Ausbildung in Geschwenda

C-Lizenz Ausbildung in Geschwenda

Erneut war Geschwenda (SpVgg Geratal e. V.) Veranstaltungsort einer Ausbildung, diesmal für die C-Lizenz.

An den beiden Wochenenden vom 24.06. bis zum 03.07. fanden auf dem bekannten „Kickelhähnchen“ insgesamt 50 Lerneinheiten statt.

Sehr gute Bedingungen für die Theorie und gute Bedingungen für die Praxiseinheiten bildeten die Grundlage für eine solide Ausbildung und einen erfolgreichen Abschluss. Bei zum Teil mehr als sommerlichen Temperaturen wurde den Teilnehmern alles abverlangt. Diese „konterten“ mit wissbegierigen Fragen, aber auch eigenem Können, wobei der Spaß selbstverständlich immer mit eingebracht wurde.

Lehrgangsleiter Andreas Schneider konnte sich erneut auf „seine“ kompetenten Referentenkollegen verlassen, sodass die Teilnehmer immer mit dem neuesten Ausbildungsmethoden konfrontiert wurden. Neu für die Ausbildung gewinnen konnte A. Schneider den studierten Sportwissenschaftler Michael Bocek, welcher die U17 von Rot-Weiß Erfurt trainiert, aber auch bereits 2 Jahre bei RP Leipzig Erfahrung sammeln konnte. Gerade in den kommen Spieljahren wird komplett anders, als gewohnt, in den jüngsten Spielklassen gekickt. Dazu bedarf es von Seiten der Trainer zum Teil ein völlig anderes Denken. Kinder sind eben keine „Kleinen Erwachsenen“.

Zur Ausbildung selbst gehören vor allem die Module Kinder, Jugend, Koordinative Fähigkeiten, aber auch Fragen von Regeländerungen oder auch Torwarttraining, Integration und Spielformen, sowie Gruppentaktisches Verhalten, um nur einige wichtige Schwerpunkte zu nennen.

Den Abschluss bilden immer eine schriftliche Überprüfung, sowie eine praktische Trainingseinheit eines jeden Teilnehmers, welche in verkürzter Zeit, abgehalten werden muss.

Wenn sich nach erfolgreichem Abschluss, die 12 Teilnehmer bei den Referenten und dem Lehrgangsleiter, trotz anstrengender Tage für die Durchführung bedanken, freut man sich natürlich und dies bildet zugleich einen Ansporn für weitere qualitative Lehrgänge.

Ein herzliches Dankeschön an die Ausbilder in diesem Lehrgang Steffen Körnig, Alex Schindler, Björn Böttner, und Michael Bocek, sowie an den Gastgeber, die SpVgg Geratal e. V.

A. Schneider

KLW Mittelthüringen

Kreisehrenamtssieger 2021 geehrt

Kreisehrenamtssieger 2021 geehrt

Ehrenamt, eine wichtige Sache. Durch Corona gab es im Fußball viel Stillstand, trotzdem gibt und gab es viele Ehrenamtliche, die sich immer um „ihre Fußballer“, „ihren Verein“, bemüht haben und jahrelang aufopferungsvoll für die beste Nebensache der Welt hohes Engagement gebracht haben.
Aus den Vorschlägen der Vereine wählte der KFA MTH Marco Klötzer aus Gräfenroda im Jahr 2021 als Kreisehrenamtssieger aus.
„Schon als junger Mensch war sein oberstes Ziel der Mannschaft als auch dem
Verein weiterzuhelfen. Dies zeigte sich schon im Jahr 2001, als er mit 20 Jahren schon eine
Jugendmannschaft neben dem normalen Spielbetrieb im Herrenbereich übernommen hat. Seit dem
Jahr 2006 arbeitet er als gewähltes Mitglied im Vorstand des Vereines mit. Im Jahr 2008 übernahm er mit 27 Jahren den Vorsitz des Vereines. Was sich für den Verein als Glücksgriff darstellte.
Heroisch und fußballverrückt legte er die Grundlagen für einen wirtschaftlich soliden Verein und verband kommunikativ viele Menschen der Region miteinander, Ein herausragender Sportsmann und Mensch“.
Am Wochenende 1.07 – 3.07. fand das Dankeschön Wochenende für ausgezeichnete Ehrenamtler statt, der TFV wies auf seiner Homepage darauf hin.
Wir gratulieren Marco Klötzer zu seiner verdienten Ehrung.

Marco Klötzer

Für das Jahr 2022 läuft die Bewerbungsphase für den DFB Ehrenamtspreis (1.06. bis 31.07.2022).
Nutzt die Möglichkeit, engagierten Sportlern und Funktionären Danke für ihr tolles Engagement zu sagen.
Informationen zur Bewerbung: www.dfb.de/ehrenamtspreis

Teamleiterausbildung in Stadtilm

Teamleiterausbildung in Stadtilm

Vom 10.06. bis 19.06. fand an beiden Wochenenden ein weiterer Lehrgang zur Teamleiterausbildung statt. Ziel war, den Vereinen ein weiteres Mal die Möglichkeit zu geben, um qualifizierte Trainer für ihre Mannschaften auszubilden. Der TFV übernimmt in diesem Jahr die Hälfte der Lehrgangsgebühren für jeden Teilnehmer.

Das sollte zusätzlicher Ansporn aller Vereine sein.

Die Bedingungen in Stadtilm waren gut bis sehr gut und das Wetter zeigte sich ebenfalls von seiner sonnigen Seite, sodass alle 12 Teilnehmer regelmäßig ins Schwitzen kamen. Im Wechsel zwischen Theorie und Praxis lernten die Teilnehmer alle Leistungsfaktoren im Fußball kennen und anwenden. Natürlich wurden auch Erwartungen der Teilnehmer an diese Ausbildung formuliert und am Ende ausgewertet. Fachliche Kompetenz erhielt Lehrgangsleiter Andreas Schneider durch Steffen Körnig, Torwarttrainer im Nachwuchsbereich bei Rot-Weiß Erfurt und seinem Kollegen Michael Bocek, Sportwissenschaftler, U17 Trainer bei RB Leipzig und jetzt Rot-Weiß Erfurt. Außerdem verlangt der Ausbildungsplan Kenntnisse verschiedener Fußballregeln. Diese wurden von Schiri Alex Schindler z. T. auch bildlich vermittelt. Da bei der Teamleiterausbildung der Umgang von Bambini bis E – Junioren im Vordergrund steht, sind vor allem auch pädagogische Fähigkeiten für diese Jahrgänge gefragt. Einen Teil dieser reizvollen Ausbildung wurde von Björn Böttner sowohl in Theorie als auch praktisch übernommen. Am Prüfungstag, zur praktischen Lehrprobe, die jeder selbst erarbeiten mußte, wurden 2 Gruppen gebildet. Unterstützung fand Lehrwart A. Schneider mit Sven Kreidemeier, der ebenfalls Inhaber der DFB Jugend-Elite- Lizenz ist. Insgesamt wurden, bei der zuvor angesetzten schriftlichen Überprüfung gute und teils sehr gute Ergebnisse erzielt. Alle 12 Teilnehmer können sich zukünftig Teamleiter nennen. Der Lehrgang zeigte auch erneut, wie wichtig der direkte Austausch untereinander ist. Ein Online durchgeführter Lehrgang ist und kann niemals eine Präsenzausbildung ersetzen. Ein Dankeschön an alle Teilnehmer und die Organisatoren aus Stadtilm.

Aufgrund der hohen Nachfrage ist im Oktober/November im Raum Saalfeld/Oberweißbach ein weiterer Lehrgang geplant.

Andreas Schneider

Kreislehrwart

1. DFB Trainerdialog erfolgreich absolviert

1. DFB Trainerdialog erfolgreich absolviert

Im 20. Jahr seines Bestehens präsentierte der DFB-Stützpunkt Arnstadt/Ilmenau im Ilmenauer Hammergrundstadion den 1. DFB Trainerdialog. Der Einladung sind 13 Trainer aus 5 Vereinen gefolgt. Im Gegensatz zu den bisherigen 36 DFB-Infoabenden präsentierten diesmal die 3 Stützpunkttrainer zusammen mit 12 Talenten eine 90 Minuten Einheit am Puls der Zeit: „vom Bolzplatz ins Training“. Dazu gab es die Trainingsblöcke:

  • 1 Tore erzielen – Trainer Horst Grohmann
  • 2 Tore vorbereiten – Trainer Andreas Carl
  • 3 Ball behaupten – Trainer Grohmann/Carl

Der 3. Trainer Henry Buchberger moderierte für die Trainer und Gäste auf der Tribüne und konnte alle auftretenden Fragen beantworten.

Wie freies, unangeleitetes Spielen und das Sammeln von wertvollen, fußballerischen Erfahrungen in einem passenden und entwicklungsbegleitenden Umfeld des Vereinstrainings umgesetzt werden kann, sollte veranschaulicht werden.

„Komm heim, wenn es dunkel wird!“, „Drei Ecken, ein Elfer!“, „Letzter Mann hält!“ – Sätze aus längst vergangenen Zeiten, die allen Älteren vermutlich bekannt vorkommen und einem ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Die Idee ist es lernfördernde Prinzipien des Bolzplatzes clever, egal ob am Stützpunkt oder Verein, zu übertragen. Den Talenten sollen mehr Freiräume gelassen werden, freies wählen von Teams, ohne die Hinweise eines Trainers müssen sich die Talente im Spiel eigene Lösungswege erschließen und können dabei viel Kreativität entwickeln. Wie ein Platz mit der richtigen Feldeinteilung gleichzeitig im 1 gegen 1, 3 gegen 3 und 5 gegen 5 gespielt werden, war für alle Anwesenden ersichtlich dargestellt. 

Diese Beispiele, die neuen (alten) Erkenntnisse sollten eine Hilfestellung sein, wie man es passend in Vereinstrainings umsetzen kann.

die 3 DFB Stützpunkttrainer und die 12 Talente

Einladung zum 3. Kinderfußball-Festival

Einladung zum 3. Kinderfußball-Festival

Der KFA Mittelthüringen und der FC Einheit Rudolstadt e.V. laden alle F-Juniorenmannschaften des Kreises sowie alle Interessierten recht herzlich zum 3. Kinderfußballfestival im KFA Mittelthüringen ein. Wir wollen dieses Festival nutzen, um allen F-Junioren Mannschaften einen tollen Saisonabschluss zu bieten.


Wann? 19.06.2022
Wo? Städtisches Stadion Rudolstadt – Rasenplatz
Uhrzeit? 10:00 Uhr – 13:00 Uhr
Mannschaftsgröße? 3 Feldspieler + 2 Rotationsspieler (ohne Torwart)


Ziel des Turniers ist es, neben einem großartigen Fußballtag, auch allen interessierten Trainerinnen und Trainern das Thema Kinderfußball näher zu bringen. Die anderen absolvierten Festivals im Verlauf der Saison waren bisher ein großer Erfolg und gehören zu den Leuchtturmveranstaltungen in ganz Thüringen.


Solltet ihr mit einer oder mehreren Mannschaften Interesse an einer Teilnahme haben, dann bitten wir Euch um Rückmeldung bis zum 15.06.2022 an thomas.schmidt@kfamth.de. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Mannschaften beschränkt. Über die Teilnahme entscheidet der Eingang der Rückmeldung. Die Teilnahme am Turnier ist kostenfrei. Pro Verein können maximal drei Mannschaften teilnehmen.


Wir freuen uns auf eine Vielzahl an interessierten Mannschaften und freuen uns auf viele interessierte Trainerinnen und Trainer.


Mit freundlichen Grüßen
Thomas Schmidt
Vorsitzender Jugendausschuss
KFA Mittelthüringen